Kulturzentrum Lindenbrauerei - Rio Reiser Weg 1 | 59423 Unna - © Site by Andreas Müller - Impressum & Datenschutzerklärung

Veranstaltungstipps:

Ron Diva

Ron Diva

Am 24.05.2018 im Schalander

Partytipp:

Sa., 26.05.2018 - Ü30 Party

Gregor Meyle

17.08.2018 - Gregor Meyle

Mirja Boes

25.05.2018 - Mirja Boes

in der Stadthalle Unna

Nathan Carter

01.06.2018 - Nathan Carter

Ü30 Party

Täglich ab 18 Uhr im Schalander


Syrische Wochen


Das Kulturzentrum Lindenbrauerei veranstaltet vom 02. – 14.05.2018 die syrischen Wochen.

Im Schalander wird es innerhalb der syrischen Wochen eine Extrakarte mit landestypischen Gerichten geben. Syrische Gaumenfreuden gibt es von dem Cateringservice „Nefisa kocht“ aus Fröndenberg.



Do., 10.05.2018 ab 20 Uhr im Schalander // Eintritt frei!
Hamam Abbiad

Die Hagener Musikerin Maren Lueg hat das Ensemble Hamam Abbiad im Dezember 2015 mit drei syrischen Musikern gegründet. George Al Azar und Shadi Alhoush kommen aus Damaskus, Adnan Abdullah aus dem kurdischen Norden Syriens. Sie spielen arabische Folks und Kunstmusik aus Syrien, Libanon und dem Irak. Sie entwickeln eigene Kompositionen, die orientalische und westliche Musik verbinden und arrangieren traditionelle syrische Musik auf sehr eigene Weise.

Ihre Musik ist ein farbenfrohes wie kunstvolles Zusammenspiel zwischen traditionellen Melodien des Orients, freien Improvisation von Oud, kurdischem Tanbur und Nay-Flöte mit westlichen  Elementen und Instrumenten wie Saxophon und Querflöte. Ihr Repertoire speist sich aus Kunst-Musik aus Syrien, Libanon und dem Irak.

Maren Lueg ( Saxophone, Querflöte und Arabische Nay-Flöte) hat ihr Diplom in Saxophon und Jazz an der UHI (University of Islands and Highlands) in Schottland und ein Master-Studium der arabischen und türkischen Nay-Flöte an der Hochschule der Afrikanischen & Orientalischen Studien SOAS in London erfolgreich absolviert. In die letzten 15 Jahre hat sie sich als Spezialistin der orientalischen Musik in Großbritannien und Deutschland etabliert. 

Der Perkussionist Shadi Al Housch (Darabuka, Riq, Duff) aus Damaskus arbeitete fast 20 Jahre in Syrien, Nord Afrika und den Golf-Staaten. In Damaskus war er über viele Jahre hinweg ein fester Bestandteil des Tarab Dahab Ensembles. 2016 hat er seine Heimatstadt Damaskus verlassen, um eine neue Existents in Deutschland aufzubauen.

Georg Al Azar (Oud, Gesang) hat seine Musikkarriere als Sänger und Komponist über viele Jahre in Syrien aufgebaut. In der Altstadt von Damaskus hatte er eine langjährige Residenz als Sänger im Sydnaya und war regelmäßig im Libanon, in Nordafrika und den Golf-Staaten auf Tour. 2015 ist er vor den Unruhen in Syrien geflohen.

Adnan Abdullah (Kurdische Tanbur, Elektro-Saz und Gesang) ist mit seiner Familie im Jahre 2013 vor den Unruhen im Norden von Syrien geflohen. In seiner Heimat hat er hauptsächlich kurdische Musik auf Feiern und für seine Familie und Freunde gespielt. Seitdem er in Deutschland lebt, hat er sein musikalisches Repertoire erweitert und bei verschiedenen interkulturellen Projekten mitgewirkt.

 

Besetzung:
George Azar (Syrien) – Oud, Vocal
Adnan Abdullah (Syrien) – Electro Tanbur
Maren Lueg (Deutschland) – Arabische Nay-Flöte
Shadi Alhoush (Syrien) – Darabuka


So., 13.05.2018 ab 18 Uhr im Atelier // Eintritt frei!

Syrien  - Menschen - Schicksale
Eine Multimediale Präsentation von Hamed Alhamed zu seiner Flucht aus Syrien.
Wir, die Brüder Hamed und Ahmed sind vor zwei Jahren von Syrien nach Deutschland geflüchtet. Wir geben einen Einblick über das Leben, die Kultur und die Situation vor und während des Krieges.

Außerdem berichten wir über die Flucht nach Deutschland, die wir mit unseren Handys festgehalten haben. Wir erzählen natürlich auch von unserem jetzigen Leben in Deutschland, um viele Missverständnisse auszuräumen und Schranken zwischen Völkern und Religionen zu öffnen.



Mo., 14.05.2018 ab 18 Uhr im Schalander // Eintritt frei!!

Als Abschluss der syrischen Aktionstage,findet im Schalander wieder die bekannte Aktion: "Kochen für Freunde" statt.

Am 14.05. ab 18 Uhr wird es aus diesem Anlass ein gemeinsames Kochen von geflüchteten, syrischen und deutschen Unnaern geben,
die für FreundInnen und die Gäste des Schalanders ihre Spezialitäten kochen. Schülerinnen und Schüler des Werkstattberufskollegs
unter Anleitung ihres Lehrers Herrn Hülsei werden ihre Kochkünste vorstellen.

Ferner gibt es ein Mitbring-Buffet, zu dem jeder eine Kleinigkeit beisteuern kann!
Wir wollen gemeinsam dann essen und uns kennenlernen. Unter dem Motto: "pay what you want" kann jede teilnehmen!
Hier wird auch die vorerst letzte Möglichkeit sein,die Leckereien von "Nefisa kocht" zu probieren!


Ab Mi., 02.05.2018 - Syrische Wochen

zurück